ERNÄHRUNGSBERATUNG

KANINCHEN

Kaninchen sind Pflanzenfresser und haben als solche einige Besonderheiten, die man kennen sollte. Ihre Magenmuskulatur ist nur schwach ausgeprägt. Damit das Futter im Magen weitertransportiert werden kann, sollten Kaninchen jederzeit die Möglichkeit haben Raufutter aufnehmen zu können. Das nährstoff- und rohfaserreiche Heu bildet das Grundnahrungsmittel und muss deshalb jederzeit zur Verfügung stehen. Kommerzielles Futter ist sehr energiereich und damit eher ungeeignet. Es sollte daher nur behutsam verfüttert werden. Zusätzlich können Grün- und Frischfutter verfüttert werden: Gras, Löwenzahn, Dreiblatt und Karotten. Letztere enthalten wichtige Vitamine und bieten eine gute Abwechslung. Eine Besonderheit ist auch die Aufnahme von Blinddarmkot (Caecotrophie). Dieser Weichkot enthält Flüssigkeit, Eiweiße und Vitamine. Aufgrund der ständig wachsenden Zähne haben Kaninchen ein sehr hohes Nagebedürfnis. Heu, Zweige und junges Getriebe, wie z.B. Haselnussäste, helfen beim Abrieb und bieten den Kaninchen eine hervorragende Möglichkeit sich zu beschäftigen.

zurück: