NEWS

Herzlichen Dank

Im Juli 2015 habe ich mich völlig verzweifelt an Lara gewandt.

Der Grund hierfür war, dass meine inzwischen 9 Jahre alte Hauskatze Milka kaum noch Besucher in meiner Wohnung geduldet hat, obwohl sie es früher toll und aufregend fand, wenn viele Leute da waren, die ihr ihre volle Aufmerksamkeit widmeten.

Irgendwann fing Milka an, meinen Besuch zwar ganz normal und freundlich zu begrüßen und hat auch die ersten 1 bis 2 Stunden bei uns bzw. auf meinem Schoß verbracht, doch nach einer gewissen Zeit hat sie angefangen, meine Freunde und Familie anzugreifen. Dies passierte in Form von Fauchen, Beißen und Kratzen. Vorzugsweise griff Milka meinen Besuch an, wenn sie unter dem Wohnzimmertisch saß, wo sie sich selbst sicher gefühlt hat.

Lara hat Milkas Verhalten analysiert und mir erklärt, was in Milka vorgeht und wie ich mich in solchen Situationen verhalten muss.

Um Milka zu zeigen, dass ihr niemand schaden möchte und sie ihr Verhalten aufgrund dessen sorglos ändern kann, war es wichtig, dass ich in meiner Wohnung kontinuierlich mit verschiedenen Leuten zusammengekommen bin. Meine Freunde und auch meine Familie waren eingeweiht und wussten, wie sie sich ihr gegenüber verhalten müssen, damit Milka ihr eigentlich freundliches Wesen nicht verliert und sich so zeigen kann, wie sie sich verhält, wenn wir alleine sind - nämlich verspielt und verschmust.

Heute verfällt Milka nur noch selten in ihr damaliges Verhalten und wenn dem so ist, hat das häufig mit Hektik oder Stress (z. B. Renovierungsarbeiten) zu tun.

Da Lara sich sehr viel Zeit für uns genommen hat und ich sehr viel über mein Tier gelernt habe, bin ich nun in der Lage, rechtzeitig einzugreifen oder aber, im Idealfall, es gar nicht erst zur Konfrontation kommen zu lassen.

Ich denke, dass ich sowohl für meine Freunde / Familie, aber auch für Milka sprechen kann, wenn ich mich ganz herzlich bei Lara für ihre großartige Hilfe bedanke.

Ohne ihre Unterstützung würde ich auch weiterhin niemanden zu mir einladen können, ohne Angst haben zu müssen, dass er meine Wohnung verletzt verlassen würde.

Bereits nach dem ersten Gespräch mit Lara fühlte ich mich verstanden und gut aufgehoben, weil ich sofort gemerkt habe, dass Lara ihren Beruf liebt und ihn deshalb absolut motiviert und engagiert ausübt.

Jedem, der ein Problem mit seinem Vierbeiner hat, kann ich die Zusammenarbeit mit Lara empfehlen.

Und nochmal: vielen, vielen Dank für deine Hilfe, liebe Lara.

zurück: