TIERHEILPRAKTIKEN

HOMÖOPATHIE

  "Ähnliches lässt sich durch ähnliches heilen." (nach Samuel Hahnemann)

Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapie, die auf dem so genannten Ähnlichkeitsprinzip basiert.

Gesucht wird ein homöopathisches Arzneimittel, das bei Gesunden die gleichen Symptome hervorruft, wie jene, die der Erkrankte aufweist.

Um den erkrankten Organismus zu heilen, wird ein homöopathisches Mittel gegeben, das den Körper zur Selbstheilung anregt und ihn wieder
in sein Gleichgewicht bringt.   mehr lesen...


AKUPUNKTUR

  "Dort wo die Energie fließt, da schmerzt es nicht." (Verfasser unbekannt)

Akupunktur ist eine sehr alte Therapiemethode und beruht auf der Vorstellung, dass die Lebensenergie in einem harmonischen Gleichgewicht durch den Körper fließt. Disharmonien, wie Blockaden, Fülle oder Mangel führen zu einer Beeinträchtigung der Körperfunktionen und somit zu Krankheiten.

Durch den Stich einer Nadel werden entsprechende Akupunkturpunkte, die entlang der Meridiane liegen, durch einen Reiz aktiviert und wirken entweder tonisierend oder sedierend.
Die Akupunkturpunkte stehen mit den einzelnen Körperorganen in Verbindung, die durch die Stimulierung zur Selbstheilung angeregt werden, sodass die Energie wieder fließen kann und der Körper sein Gleichgewicht wiederfindet.   mehr lesen...


PHYTOTHERAPIE

  "Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen." (Verfasser unbekannt)

In der Natur kann man beobachten, dass Tiere Heilpflanzen, wie z. B. die Weidenrinde aufsuchen, die nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend wirkt.

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und lässt sich gut mit anderen Naturheilverfahren kombinieren. Verwendet werden Pflanzenteil wie Blüten, Blätter, Früchte, Samen, Rinden, Wurzeln oder auch die ganze Pflanze.

Die Wirkung der Pflanzentherapeutika beruht auf verschiedenen Inhaltstoffen, wie z. B. Bitterstoffe, Gerbstoffe, Schleimstoffe und ätherische Öle. Sie ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen anwendbar.    mehr lesen...


BACHBLÜTENTHERAPIE

  "Heile die Seele, nicht die Krankheit. " (Dr. Edward Bach)

Informationsauszüge aus Pflanzen (Essenzen) können Tiere, die aus dem Gleichgewicht geraten sind, positiv beeinflussen. Tiere mit Gemütserkrankungen werden auf diesem Weg sanft zurück auf einen gesunden Weg geleitet. Individuell auf das Tier abgestimmte Bachblüten stabilisieren und helfen dem Tier wieder in die Balance zu finden.   mehr lesen...

BLUTEGELBEHANDLUNG

  "Du gibst mir Blut, ich heile dich!" (Verfasser unbekannt)

Blutegel verfügen über einen besonderen Speichel mit vielen therapeutisch sehr wirkungsvollen Substanzen. Diese werden während des Saugvorganges in das Blut des zu behandelnden Tieres injiziert. Einer dieser Wirkstoffe ist das gerinnungs- und entzündungshemmende Hirudin.   mehr lesen...

VITALPILZTHERAPIE

 

Unter Mykotherapie versteht man den Einsatz von Vitalpilzen. Vitalpilze besitzen eine außergewöhnliche Kombination von Vitaminen (vor allem der B-Gruppe), Spurenelementen, Mineralstoffen, essentiellen Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen. Pilze üben nicht nur eine regulierende Wirkung auf den gesamten Organismus, sondern auch auf die Psyche aus. Außerdem regen sie die Selbstheilungskräfte an und fördern die Entgiftung. So können sie, z.B. bei einer Allergie, eine über das physiologische Maö hinausgehende Reaktion des Immunsystems eindämmen und die Abwehrkräfte stärken. Vitalpilze werden nicht nur vorbeugend, sondern auch zur Linderung von Beschwerden und Regulierung von bereits bestehenden Krankheiten eingesetzt.   mehr lesen...


BIORESONANZ

"Alles und jedes besteht aus Schwingungen und ist in Wechselwirkung miteinander". (Paul Schmidt)

Stimmt die Schwingungsfrequenz eines Organs mit der Frequenz der Bioresonanz überein, spricht man von harmonischen Schwingungen und einem gesunden Organismus. Bei einer Erkrankung verändert sich das Schwingungsmuster. Mithilfe der Bioresonanz kann man veränderte Schwingungen feststellen und aufzeichnen.   mehr lesen...

 

Hinweis: Die von mir vorgestellten alternativen Therapiemethoden sind schulmedizinisch nicht anerkannt.

zurück: